Exit

Redesign einer Führungs-Kultur

Ein Praxisbeispiel

Unterstützung des Group Executive Boards bei der Definition eines Unternehmensleitbildes und Kreation der entsprechenden Führungsphilosophie:

Entscheidend für den Erfolg war, die Vorstände für die Mitarbeiter individuell erlebbar zu machen, indem diese ihre persönliche Leadership-Philosophie offen teilen würden. Der CEO beschloss, ein Programm auszurollen, in welchem jedes Vorstandsmitglied mindestens 10 Tage pro Jahr die Führungsphilosophie an die nächsttieferen Führungsebenen vermitteln sollte.

Natürlich waren anfangs nicht alle Board Members von der Idee angetan, aber man war hochgradig erfolgreich. Nach drei Jahren war neben einer einheitlichen Führungskultur individuelles Wachstum der Board Members, ein wesentlich stärkerer Zusammenhalt untereinander und höheres Commitment zur Strategie im Unternehmen zu spüren.

Aufbau eines individuellen Talent Managements

Neue Denkprozesse für zukünftige Entwicklungen

Da Talente extrem rar sind und sich der Arbeitgeber- zu einem Arbeitnehmemarkt gewandelt hat, werden sich die meisten Unternehmen die passive und reaktive Einstellung von Arbeitnehmern nicht mehr leisten können.

Talententwicklung muss proaktiv und vorausschauend betrieben werden, um die besten Köpfe gewinnen zu können. Ohne ein strategisches und global operierendes Talent Management inklusive Performance Cycle und Individueller Entwicklungsplanung sind globale Unternehmen nicht mehr zeitgemäß.

Individuelles Organisations-Design

Sinnstiftenden Formen der Zusammenarbeit

Die Hierarchien und Silos der meisten Großkonzerne werden sich in den nächsten Jahren massiv wandeln müssen, um echte Talente und Potenzialträger anzuziehen.

Reine Zieldiktate in Unternehmen untergraben die Motivation von reifen Mitarbeitern, und viel mehr Mitarbeiter könnten hohe Motivation entwickeln, wenn ihnen andere Freiheitsgrade gelassen würden.

Entscheidungen sollten unbedingt auf der Expertenebene gefällt werden. Der Grundsatz muss lauten: so wenig Hierarchien wie möglich, so viele wie nötig. Leider ist unser heutiges Business-Denken zum großen Teil von Ängsten und dem Streben nach materiellen Zielen geprägt. Der viel verwendete Begriff „Work-Life-Balance“ zeigt deutlich, wie weit sich unsere Arbeit inzwischen vom eigentlichen Leben entfernt hat. In evolutionären Organisationen werden diese Bedürfnisse stärker berücksichtigt.

Solche Organisationen fußen auf den drei Prinzipien der stärkeren Selbstführung, Ganzheitlichkeit und evolutionärem Sinn der Organisation. Eine kontinuierliche Annäherung an diese motivierende Organisationsform wird auch helfen, die verschiedenen Generationen am Arbeitsplatz ganzheitlich zu motivieren. Erstaunlicherweise sind gerade diese Organisationen oft erfolgreicher als Unternehmen, die einzig über Druck und Kontrolle führen.

Close
Go top